Pilzmyzel, Birke & Chaga 🍄🌳🍵

liebe Freunde der MondSchmiede,

Unser erster Newsletter im 2021 – wir hoffen, dass ihr gut in diesem Jahr angekommen seit und wünschen euch von Herzen nur das Allerbeste, möget ihr stets glücklich & zufrieden sein und all eure Wünsche & Träume in Erfüllung gehen💝

Pilzwald

Da Sascha dieses Jahr viele Kurse mit dem Schwerpunkt Pilze im Programm hat, möchten wir in diesem Newsletter einmal etwas näher auf diese spannenden Geschöpfe eingehen🍄

Habt Ihr gewusst, dass wir mit jedem Schritt den wir in der Natur machen, mehr als 480km Pilzmyzel beeinflussen? Diese filigranen Gewebe erstrecken sich weitumfassend durch die obersten Erdschichten. So entsteht eine Art Netzwerk, welches sie sich mit unzähligen anderen Organismen teilen🕸️

mycelia
Pilzmyzel

Es ist sozusagen das soziale Netzwerk der Natur und wird auch WoodWideWeb genannt🙂 Dadurch gelingt es den Pilzen alles miteinander zu verbinden und Informationen und Stoffe zwischen den verschiedensten Organismen auszutauschen. So sind sie sich Veränderungen in ihrem Lebensraum bewusst, können darauf reagieren und haben natürlich deren langfristige Gesundheit im Fokus.

Sie spüren jeden Schritt, jeden Ast der auf den Boden fällt, wissen wenn andere Organismen krank sind, ihnen lebenswichtige Nährstoffe und Mineralien fehlen oder Schadstoffe den ganzen Lebensraum bedrohen. So können sie rechtzeitig warnen und die betroffenen Organismen beschützen.

Weiter helfen sie, Stoffe untereinander auszutauschen, zu zersetzen oder gar ganz aus dem Kreislauf zu nehmen. So können sich z. B. auch Bäume über das Myzel untereinander austauschen, gegenseitig mit Nährstoffen versorgen und allgemein unterstützen. Jeder Baum geht mit unzählig verschiedenen Pilzen solche Symbiosen ein. Vielleicht ein kurzes Beispiel dazu; ein keimender Baumsamen wird über Pilzmyzel durch den «Mutterbaum» ernährt, damit dieser Same auch ohne Sonnenlicht bzw. im Schatten der hochgewachsenen Bäume, ebenso zu einem prächtigen Baum heranwachsen und gedeihen kann🌱

myzelerde

Auch die Birke zählt natürlich zu diesen Bäumen. Die Birke ist mit ihrer weissen Rinde ein wunderschöner, mystischer Baum und bezaubert ebenso mit all den Interessanten Bereichen, die in ihr stecken. Sei es ihr geschichtlicher Hintergrund, ihre Fähigkeiten als Heilpflanze oder weitere spezielle Verwendungs-Eigenschaften. Aber nun schön der Reihe nach:

Die Birke gilt als Baum des Neubeginns und des Frühlings. Sie ist der Baum der Göttin Birgit, die im Frühling aufsteigt und durchs Land zieht um nach dem Winter Flora und Fauna wieder in die Gänge zu bringen🌬️🌷

Die Birke steht für Schutz, Liebe, Licht und Reinigung. So sind auch ihre Heilwirkungen als Tee, blutreinigend und harntreibend. Regelmässig über mehrere Wochen getrunken können in manchen Fällen sogar Nierensteine aufgelöst werden. Speziell ist auch ihr Saft, den man im Frühling aus dem Birkenstamm gewinnen kann. Er ist allgemein gesund und kann, wie der Tee auch, bei Hautproblemen helfen und ist gut für die Haare. Die Blütenessenz der Birke hilft Altes aufzulösen, sie gibt dir das Gefühl in diesem Prozess nicht allein zu sein und schenkt Mut, Hoffnung und Sicherheit💜

Birkawald

Aus Birkenrinde könnt ihr auch Papier machen, woraus man wunderschöne Sachen herstellen/basteln kann. Weiter ist die Rinde ein hervorragender Feueranzünder und einzigartig am Birkenholz ist, dass es auch brennt, wenn es noch nass ist. Dafür sorgt das Birkenteer, womit man übrigens auch Klebstoff machen kann.

birkenrinde

🚨 Jedoch gibt es zum Thema Birke noch einen Warnhinweis, den wir im Bezug auf Hunde hier noch vermerken möchten. Für unsere geliebten Fellnasen ist der Birkenzucker sehr giftig. Das sogenannte Xilitol führt bei Hunden zu einer starken Ausschüttung von Insulin, die wiederum zu einem lebensbedrohlichen Abfall des Blutzuckerspiegels führt (Unterzuckerung). Auch kann es dabei zu schweren Leberschäden kommen. Also wer Birkenzucker in der Küche verwendet oder Zahnpasta (wird oft auch bei Kinderzahnpasta verwendet), Kaugummis, Bonbons etc. hat, die Xilit enthalten – bittebitte diese Produkte unbedingt ausser Reichweite für Hunde aufbewahren🚨

🌳🍄🌳🍄🌳

Um nochmals zurück zur Verbindung «Bäume und Pilze» zu kommen; nicht nur unter den Wurzeln der Birke werkeln die Pilze sondern auch auf ihr. Denn auf lebenden Birken wächst der Vitalpilz Chaga.

chaga
Chagapilz auf einer Birke

Chaga ist der König unter den Vitalpilzen und wächst vor allem im Norden Europas an den Birken. Er wird vorwiegend als Tee verwendet. Die Wirkung des Chagas ist allgemein Stärkend. Er aktiviert das Immunsystem, ist entzündungshemmend und reinigend. Chaga unterstützt die Verdauung und kann auch schmerzlindernd sein.

Doch auch hierzulande findet man Vitalpilze – gerade kürzlich hat Sascha einen Reishi gefunden.

Reishi
Reishi auf dem Stamm einer Buche

Übrigens können solche VitalPilze auch Tieren verabreicht werden und sind so auf jeden Fall ein weiteres zauberhaftes Produkt von Mutter Natur um Mensch und Tier Gesundheit und Genesung zu schenken💚

Und somit wünschen wir euch einen wunderschönen Frühling mit vielen zauberhaften Begegnungen und Entdeckungen in der Natur & senden alles Liebe von der MondSchmiede ✨🌑🌈

Patricia und Sascha