Neurolymphatische Massagepunkte

Die neurolymphatischen Massagepunkte sind bestimmte Reflexpunkte, die eng mit dem lymphatischen System verbunden sind und in der Nähe der Lymphbahnen liegen.

Das Lymphsystem fliesst im Gegensatz zum Blutsystem nur in eine Richtung und ist kein geschlossener Kreislauf. Es ist sozusagen die Müllabfuhr des Körpers und arbeitet als Ableitungs- und Reinigungskanal. Gleichzeitig transportiert es auch Fett und Eiweiss und produziert Antikörper und weisse Blutkörperchen. Wodurch es auch ein wichtiger Teil des Immunsystems ist. Es gibt im Körper doppelt so viele Lymphkanäle und Lymphflüssigkeit wie Blutgefässe und Blut.

Die neurolymphatischen Massagepunkte liegen vor allem am Rücken und im Brustkorbbereich. Sie regulieren die Energiezufuhr zum Lymphsystem. Diese Reflexzonen wirken wie Sicherungen die herausspringen sobald das System überlastet wird. Sie liegen nicht auf den Lymphdrüsen selbst, stehen jedoch in der Regel in Verbindung mit ihnen.


Durch das massieren der neurolymphatischen Punkte lösen sich Energieblockaden in den mit ihnen in Verbindung stehenden Meridianen auf und verbessern die Organfunktion. Der Energiehaushalt und der Stoffwechsel wird in Schwung gebracht und den Abstransport der Lymphe verbessert.

Besonders die behandlungsbedürftigen Punkte sind oft sehr druckempfindlich oder sogar etwas schmerzhaft, was aber im Laufe der Behandlung abnimmt. Sollte es für die Patienten zu unangenehm werden, verbinde ich den neurolymphatischen Punkt mit Anfang oder Endpunkt des dazugehörigen Meridians. Dies ist eine etwas sanftere Aktivierungstechnik, die aber ebenso den Meridian klärt und den Muskel wieder in sein natürliches Gleichgewicht zurück bringt.