Heilung von Böden und Wasser mit Hilfe von Pilzen.

Die einzigartigen Fähigkeiten der Pilze. Das Lebewesen Pilz ist bemerkenswert, es hat die Fähigkeit verschiedenste Substanzen aufzuspalten, zu verdauuen und besitzt eine enorme Widerstandsfähigkeit. So können sie eine grosse Bandbreite an Kunststoffen und Schadstoffe aufspalten, abbauen oder binden.

– Mikroben in Wassersystemen binden, neutralisieren und abbauen.
– Metalle. Schwermetalle stabilisieren und binden.
– Chemikalien. Abbau einer grossen Bandbreite an industriellen Schadstoffen in Böden und Wasser.

Integration in bestehende, lebende Systeme. Mit dem Wissen um diese Fähigkeiten können sie mit Bakterien und anderen Mikro- und Makroorganismen, Würmern und Pflanzen kombiniert werden. Dadurch können Stoffkreisläufe geschlossen werden und sie tragen dadurch zur Heilung des Bodens und ganzer Landschaften bei.

Sie wirken als Navigatoren in diesen Lebensräumen und steuern diese auf dem Weg durch die Einflüsse des Menschen und von Naturkatastrophen in Richtung regenerierender Heilung.

Ursprung der MykoRemediation. Bereits fast vor hundert Jahren begann man die einzigartigen Eigenschaften der Pilze zu erkennen.
Heute ist die Fähigkeit der Pilze Schwermetalle und krebserregende Stoffe innerhalb von Stunden oder Tagen zu beseitigen mehrfach annerkannt und bewiesen.

Trotzdem ist sie noch nicht weit verbreitet und wird nur in kleinem Masstab angewandt. Gründe dafür sind, dass das Wissen um MykoRemediation nur schwer zugänglich ist und durch Patente eingeschränkt ist. Auch erfordert es die komplexen Systeme und Kreisläufe im gesamten Zusammenhang zu betrachten.

Sobald diese grösseren Zusammenhänge verstanden werden können ist es einfach Lösungen zu entwickeln, die
– schnell
– günstig
– elegant
+ effizient
wirken.