Sterbebegleitung für Tiere

So schwer es auch ist, irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man sich mit dem Abschied von dem geliebten Tier auseinandersetzen muss.

Für Tiere ist der Tod und das Sterben etwas völlig natürliches – ein Kreis der sich von der Geburt, über das Leben nun durch das Sterben schliesst.

Oftmals fällt den Tieren aber das Loslassen schwer, wenn Sie die Trauer der Besitzer spüren oder der Besitzer das Tier nicht loslassen kann.

Manche Tiere stellen zum Schluss die Nahrungs – und Wasseraufnahme ein um den Stoffwechsel zu zentralisieren und die Organfunktionen runterzufahren. Andere schlafen kaum oder machen einen verwirrten Eindruck.

Es fällt oft schwer zu beurteilen ob das Tier leidet oder nicht. Die Entscheidung ob das Tier eingeschläfert wird oder selbst gehen darf, also auf natürliche Weise sterben kann, kann dem Besitzer jedoch niemand abnehmen. Kennt er doch das Tier am Besten und spürt meist auch genau was die richtige Entscheidung ist.

Mit unserer Arbeit können wir dem Tier helfen zu gehen. Es wird bei einer solchen Behandlung keine Heilung mehr angestrebt, sondern geschaut was das Tier braucht um loslassen zu können, was noch blockiert, damit es noch nicht gehen konnte. Es kann sein, dass das Tier durch eine solche Behandlung auch einfach noch die nötige Energie tanken kann, um mit eigenen Kräften zu gehen. Manche Tiere können auch nicht gehen, weil sie noch durch unverarbeitete Traumas, Ängste oder Ereignisse blockiert sind und dies den Prozess hindert.

Wir arbeiten in solchen Situationen auch gerne mit den Besitzern, sodass Sie das Tier loslassen können und ihm so den letzten Weg in Liebe und Ruhe ebnen können um es frei über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen 💚🌈.