Symbiosen

Beispiel: mit Diesel verschmutzter Boden.

Bei einem Boden der mit Diesel verschmutzt ist, wird dieser abgetragen und schichtweise mit gebrauchtem Substrat vom Austernseitling (Pleurotus ostreatus) gemischt. Und am Schluss mit einem Vlies oder dergleichen abgedeckt.

Nach 4 bis 9 Wochen hat das Myzel den Diesel aufgespalten und verdaut. Der Haufen kann abgedeckt werden und es bilden sich Fruchtkörper. Insekten werden angelockt und legen ihre Eier in den Fruchtkörpern ab. Daraus schlüpfen Maden, die wiederum Vögel anlocken. Diese bringen Samen von Pflanzen mit sich, die Pflanzen spriessen und gedeihen auf der, durch das Myzel gereinigten, Erde.

Sobald das Myzel keine Nahrung mehr findet, stirbt es langsam ab und wird von Bakterien und Würmern abgebaut und in Humus umgewandelt.