fbpx

Ivan-Chai – fermentierter WeidenröschenTee

schmalblättriges Weidenröschen

Ivan Chai ist ein altes russisches Rezept zur Teeherstellung. Er schmeckt ähnlich wie Schwarztee, wird aber aus den Blättern des schmalblättrigen Weidenröschens hergestellt. Das tolle am Ivan Chai ist, er enthält kein Tein.

Ivan Chai eignet sich z.B. kalt mit einem Schuss Zitrone gut als Eistee Alternative, aber auch warm „Natur“ oder mit Gewürzen (Zimt, Kardamom, Ingwer etc.) und Milch ist es ein herrliches Getränk. Zudem ist er sehr gesund. Die wunderbaren Eigenschaften des schmalblättrigen Weidenröschens spiegeln sich natürlich auch in diesem Tee wieder, allem vorab der hohe Vitamin C gehalt.

IMG_1614

Tipp: zum Ernten geht es ganz einfach, wenn du den Stängel oben festhälst und die Blätter entlang des Stängels gegen unten abstreifst. Und auch hier gilt; bitte mit Respekt und zum Wohle der Natur ernten…

Was du dazu brauchst:

  • die Blätter vom schmalblättrigen Weidenröschen
  • Gläser mit Schraubverschluss (je nach Menge der Blätter)
  • Plastik- oder Glasschüssel
  • Baumwolltuch
  • evtl. Keramikmesser
  • Backblech mit Backpapier ausgelegt

Allgemein wichtig bei der Herstellung dieses Tees – keine eisenhaltige Gegenstände (Gefässe, Besteck etc.) verwenden. Dies würde dem Geschmack des Tees schaden und auch den Fermentationsprozess stören.

Und so gehst du vor:

Schritt 1:

Die Blätter in die Gläser füllen. Die Gläser dürfen dabei satt gefüllt sein.

Gut verschlossen lässt du die Blätter so bei Zimmertemperatur ca. 24 Stunden anwelken. Hier wird die Fermentation so zusagen „eingeleitet“

IMG_1618

Schritt 2:

Nun gibst du die Blätter in eine Schüssel (es wird dir bereits jetzt ein angenehm süsslicher, blumiger Duft auffallen).

Darin knetest du die Blätter bis die Flüssigkeit aus den Blättern austritt (dauert in der Regel ein paar Minuten).

Sobald die Blätter beginnen zusammenzukleben und sich daraus ein Klumpen Formen lässt, hast du genug lange geknetet und kannst die Masse jetzt in der Schüssel festpressen.

Schritt 3: der eigentliche Fermentationsprozess

Du deckst die Masse in der Schüssel mit einem feuchten Baumwolltuch ab (das Tuch liegt dabei auf der Masse auf).

So lässt du es dann ca. 6-8 Stunden bei Zimmertemperatur fermentieren.

IMG_1638

Schritt 4: Das Trocknen

Sobald die Blätter fertig fermentiert sind kannst du sie, je nach Wunsch mit einem Keramikmesser noch etwas klein schneiden.

Danach gibst du sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. So kannst sie im Backofen bei ca. 80° trocknen, dabei klemmst du ein Kochlöffel in die Ofentür, sodass sie einen Spalt offen bleibt und die Feuchtigkeit entweichen kann. Wir haben sie auf unserem Holzherd-Dörrex getrocknet, aber auch ein Solartrockner eignet sich dazu tiptop. Während des Trocknens verbreitet sich der süssliche Duft im ganzen Raum.


Schritt 5: Trinken 🙂

IMG_1701

Am Besten übergiesst du den Tee mit kochendem Wasser und lässt ihn dann ca. 10 Minuten ziehen.